SCHRIFTZUG
Gemeinde Würenlos
Schulstrasse 26
5436 Würenlos
Tel. 056 436 87 87
 

Alterszentrum Würenlos

     

    Alterszentrum Würenlos auf der Zentrumswiese

    Am 4. Dezember 2013 haben der Gemeinderat und der Verein Alterszentrum Würenlos eine Vereinbarung unterzeichnet, in welche das weitere Vorgehen zur Realisierung des Alterszentrums festgelegt wird.

     

    Die Einwohnergemeindeversammlung vom 5. Dezember 2013 entscheidet in diesem Zusammenhang über eine Haftungssumme zu Gunsten des Vereins Alterszentrum Würenlos für den Fall, dass das Alterszentrum ohne Verschulden des Vereins nicht realisiert werden könnte. Nähere Informationen siehe Traktandenbericht (Traktandum 8).

     

     

     


     

    Standort-Entscheid

     

    Die Einwohnergemeindeversammlung vom 11. Juni 2013 hat mit grossem Mehr beschlossen, dass die Zentrumswiese der Standort des geplanten Alterszentrums sein soll. Gemeinderat und Verein Alterszentrum Würenlos sind nun daran, gemeinsam die weiteren Schritte zu definieren, um das Vorhaben rasch voranzubringen.

     

    Protokoll der Gemeindeversammlung vom 11. Juni 2013

     

     

    Die Standorte Zentrumswiese und "Wiemel"

     

      
    Zentrumswiese   Wiemel
         
     


    Einleitung

    Seit Jahrzehnten plant die Gemeinde Würenlos den Bau eines Alterszentrums. 1990 entschied die Gemeindeversammlung, dass das Alterszentrum auf der Zentrumswiese (seinerzeit trug sie noch den Namen "Vogtwiese") zu stehen kommen soll. Alternativer Standort war damals der "Gatterächer", wo die Gemeinde heute noch Land besitzt.

     

    Es folgten die Alters- und Pflegeheimprojekte "Falter am Bach" (1994) und "IKARUS" (2003), welche beide scheiterten. Das Projekt IKARUS wurde auf Beschluss des Gemeinderates 2010 fallengelassen, nachdem einerseits aufwändige Planungsarbeiten nicht zum Ziel geführt hatten und andererseits das Projekt gar nicht mehr den aktuellen Vorgaben an ein Alterszentrum gerecht wurde. Bereits zu jenem Zeitpunkt hatte der Gemeinderat den Masterplan "Zentrum Würenlos" erarbeitet und Ende 2007 verabschiedet. Ebenfalls in Bearbeitung befand sich daran anschliessend der Gestaltungsplan "Dorfzentrum". Dieses Verfahren wurde nach Aufgabe des IKARUS-Projekts sistiert und ist noch nicht abgeschlossen. Einzelheiten zum Gestaltungsplan "Dorfzentrum" als Download zu finden im Online-Schalter (siehe Gestaltungsplan "Dorfzentrum").

     

    Im Sinne eines Neustarts übertrug der Gemeinderat dem Verein Alterszentrum Würenlos die Realisierung und den Betrieb des geplanten Alterszentrums. Der Verein Alterszentrum Würenlos hat daraufhin ein neues Raumprogramm erstellt und liess vom Architekturbüro Fugazza Steinmann und Partner eine Bebauungsstudie für ein Alterszentrum auf der Zentrumswiese erarbeiten. Dem Gemeinderat wurde die Studie im Mai 2012 vorgestellt. Daraufhin liess er ergänzende Studien von Fugazza Steinmann und Partner erstellen.

     

    Der Gemeinderat hat nun auf Empfehlung von drei Fachgremien beschlossen, das Gebiet "Wiemel" als alternativen Standort für den Bau eines Alterszentrums prüfen zu lassen. Es handelt sich um die Fläche, auf welcher ursprünglich die Sportplatzerweiterung vorgesehen war. Die Ergebnisse der Studien liegen Mitte April vor. Sie wurden erstmals an einer Orientierungsveranstaltung am 30. April 2013 der Bevölkerung vorgestellt.

     

    Grund für die Prüfung des Alternativstandorts "Wiemel" waren die Ergebnisse der Bebauungsstudien für ein Alterszentrum auf der Zentrumswiese, welche von zwei Architekturbüros (Fugazza Steinmann und Partner / Liechti Graf Zumsteg) erarbeitet wurden. Diese haben mit aller Deutlichkeit gezeigt, dass die erforderlichen Gebäudekomplexe massive Gebäudevolumen und -höhen mitten im Dorfzentrum bedingen. Die Zentrumswiese würde zu einem beachtlichen Teil für die Gebäude aufgebraucht und wäre bei einer späteren Erweiterung praktisch vollends überbaut.  Im Februar 2013 wurden diese Bebauungsstudien für die Zentrumswiese - im Beisein des Vorstands des Vereins Alterszentrum Würenlos - dem Gemeinderat, der Planungskommission, der Arbeitsgruppe Zentrumswiese und der Ortsbildschutzkommission vorgestellt. In der Diskussion wurde die Frage nach einem Alternativstandort im "Wiemel" postuliert. Die Fachgremien empfahlen nach ihren internen Beratungen dem Gemeinderat übereinstimmend, die Alternative "Wiemel" zu prüfen. Der Gemeinderat schloss sich dieser Meinung an. Währenddem für die Zentrumswiese als Standort für das Alterszentrum vor allem ihre zentrale Lage spricht, weist auch der Standort "Wiemel" einige Vorteile auf. So verfügt die Gemeinde in diesem Gebiet über ausreichend Bauland, welches bereits sehr gut erschlossen ist und sich an ruhiger, sonniger Lage befindet. Eine Anbindung an den Ortsbus wäre durchaus umsetzbar. Besonders aber der Realisierungszeitraum dürfte deutlich kürzer sein als beim Standort Zentrumswiese. Der Standort "Wiemel" steht zur Disposition, weil die geplante Sportplatzerweiterung neu im "Tägerhard" vorgesehen ist.

     

     

    Gemeindeversammlung soll nochmals über Standort entscheiden können

     

    Aufgrund einer Abwägung der Vor- und Nachteile soll die Gemeindeversammlung darüber entscheiden können, welcher Standort weiterverfolgt werden soll. Durch die zusätzlichen Studien für den Standort "Wiemel" entsteht keine Zeitverzögerung. Nach wie vor verfolgt der Gemeinderat das Ziel, raschmöglichst den Bau eines Alterszentrums zu erreichen.

     

    Seitdem sich die Gemeindeversammlung im Jahre 1990 für die Zentrumswiese (damals noch "Vogtwiese" genannt) ausgesprochen hat, haben sich die Vorzeichen stark verändert. Die Altersheimprojekte "Falter am Bach" und "Ikarus" scheiterten auf der Zentrumswiese. Eine Aktualisierung des Entscheids über den Standort aufgrund der heutigen Erkenntnisse ist nur gerechtfertigt.

     

    Der Gemeinderat sah vor, eine ausserordentliche Gemeindeversammlung auf Mitte September 2013 einzuberufen, damit diese den Standortentscheid fällen kann. Nachdem der Gemeinderat Ende März 2013 über die Prüfung des Standorts "Wiemel" informierte, startete der Verein Alterszentrum Würenlos eine Initiative, welche zum Ziel hatte, dass die Gemeindeversammlung bereits am 11. Juni 2013 über die Standortfrage "Zentrumswiese oder Wiemel" zu befinden hat. Die Initiative, welche am 2. April 2013 eingereicht wurde, ist mit 953 gültigen Stimmen zu Stande gekommen. Deshalb wird die Gemeindeversammlung bereits am 11. Juni 2013 über den Standort befinden müssen. Publikation Initiativbegehren.

     

    Traktandenbericht 11. Juni 2013

    Stellungnahme Gemeinderat vom 6. Juni 2013

     

     

    Informationstafeln und Profilierung der Projekte auf Zentrumswiese und im Wiemel

     

    Inzwischen hat der Gemeinderat veranlasst, dass die vom Architekturbüro Fugazza Steinmann Partner ausgearbeitete Bebauungsvariante, welche der Vorstand des Vereins Alterszentrum Würenlos ausarbeiten liess und die vom Vorstand befürwortet wird, mittels Profilstangen auf der Zentrumswiese angezeigt wird. Ergänzend dazu wurde am 2. Mai 2013 eine Orientierungstafel mit Visualisierungen und Informationen zu den Standortstudien aufgestellt. Dasselbe ist am Alternativstandort "Wiemel" erfolgt. Auch dort wurden Profilstangen und eine Orientierungstafel angebracht. Es handelt sich dabei nicht um eine Profilierung in einem Baugesuchsverfahren, sondern es geht darum, der Bevölkerung aufzuzeigen, mit welchen Baukuben zu rechnen wäre.

     

    Im Auftrag des Gemeinderates haben zwei Architekturbüros (Moser Architekten / Liechti Graf Zumsteg) unabhängige Studien für den Standort "Wiemel" ausgearbeitet.

     

     

    Offene Diskussion erwünscht

     

    Der Gemeinderat ist der Ansicht, dass jetzt eine offene Diskussion über den Standort richtig und angezeigt ist, bevor die Alterszentrumsplanung fortgesetzt wird. Die Gemeinde verfügt sowohl mit der Zentrumswiese als auch mit dem "Wiemel" über Bauland in der Zone für öffentliche Bauten. Seitdem feststeht, dass die neue Sportanlage im "Tägerhard", und nicht im "Wiemel" gebaut werden soll, steht dieses Land als valabler Standort für ein Alterszentrum zur Verfügung.

     

     

    Wortlaut des Initiativbegehrens des Vereins Alterszentrum Würenlos

    "An der Gemeindeversammlung vom 11. Juni 2013 sei folgendes Traktandum aufzunehmen:

    Grundsatzentscheid für den Standort des Alterszentrums im Rahmen folgender Varianten

    a)    auf der Zentrumswiese

    b)    im Wiemel (früher geplantes Fussballfeld)"

     

     


     

     

    Detailinformationen

     

    Die nachstehenden Informationen sind zur Hauptsache auch auf den Informationstafeln zu finden. Es empfiehlt sich, die Standorte vor Ort zu besichtigen, um sich ein gutes Bild machen zu können. Haben Sie Fragen zu den Projekten? Wenden Sie sich bitte an ein Mitglied des Gemeinderates oder mailen Sie uns.

     

     

    Standort "Zentrumswiese" - Vergleich der Studien

     

     


     

    Profilierte Variante Zentrumswiese

     

     

    Ansicht-Nord   Ansicht-Ost
       

     

     

    Ansicht-Süd   Ansicht-West
       

     

     


     

    Standort "Wiemel" - Vergleich der Studien

     

     

    Profilierte Variante "Wiemel"


     

     

    Ansicht-Nord   Ansicht-Ost
       

     

     

    Ansicht-West   Aufsicht

     

     

     

     

     

       

     

     


     

    Bauzonenplan (Auszug)

     

     

     

    Gemeindeentwicklung Würenlos

    Die grünen Freiflächen im engeren Dorfgebiet verschwinden. Die beiden Bilder zeigen auf, welche Grünflächen innerhalb der Bauzone zwischen 2010 und ca. 2020 verbaut werden.

     

     

       

     


     

    Die historisch gewachsene Zentrumswiese

     

    Plan aus dem Jahre 1699
       nach 1700
           

     

    heute

       
       

     

     

     

     

    Plan "Kerzonenplanung 1982"

     

     

     


     

    Frühere Altersheimprojekte / Vorgeschichte

    Projekte "Falter am Bach" und "IKARUS"

    Geschichte zum "IKARUS"

     

     


     

     

    Urheberrecht

    Copyright Gemeinde Würenlos
    Die auf dieser Website veröffentlichten Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Durch das Herunterladen oder Kopieren von Inhalten, Bildern, Fotos oder anderen Dateien werden keinerlei Rechte bezüglich der Inhalte übertragen. Jede vom Urheberrechtsgesetz nicht zugelassene Verwendung bedarf vorheriger schriftlicher Zustimmung der Gemeinde Würenlos. Ausdrucke und Downloads von dieser Webseite dürfen nur für den persönlichen, privaten und nicht kommerziellen Gebrauch verwendet werden.