Die Gemeinde Würenlos

Würenlos zählt zu den ältesten Gemeinden des Kantons Aargau. Die Gemeinde Würenlos in ihrer heutigen Form ist aus dem Zusammenschluss der Gemeinden Würenlos, Kempfhof und Ötlikon, welcher 1900 erfolgte, hervorgegangen.

Portrait
Zahlen und Fakten
Geschichte
Bildergalerie

Gemeindenachrichten

Wöchentliche Informationen aus dem Gemeindehaus:

Gemeindenachrichten 2023
Gemeindenachrichten-Archiv

Würenlos in Zahlen

  Hektaren 

 Fläche 
  

 Anzahl Haushalte inkl. Postfächer 
  

 Einwohner 
 

 über dem Meer 
 

 Steuerfuss 

Klos­ter Fahr

Das Kloster Fahr ist eine vollständig von Zürcher Boden umschlossene, 1,48 ha grosse Exklave des Kantons Aargau und der Gemeinde Würenlos. Seit 2008 ist das Kloster Fahr nun offiziell Teil der Gemeinde Würenlos und damit sind die Gemeinden Würenlos und Unterengstringen - letztere umschliesst die Exklave des Kloster Fahr - zu Nachbargemeinden geworden.

Der Name des Klosters Fahr leitet sich von der Fähre ab, die schon in früher Zeit an dieser Stelle über die Limmat geführt hatte.

mehr Informationen zum Kloster Fahr
Website des Kloster Fahr

Emma Kunz

1942 entdeckte die aus dem aargauischen Brittnau stammende bekannte Naturpraktikerin, Forscherin und Künstlerin Emma Kunz (1892-1963) ein Energiezentrum im Würenloser Steinbruch. Sie nannte das Heilgestein, auf welches sie stiess, «Aion A».

Das Emma Kunz Zentrum ist - wie auch das Kloster Fahr - ein bedeutender kultureller Leuchtturm der Gemeinde Würenlos. Das private Museum verwaltet das künstlerische Werk von Emma Kunz.

weitere Informationen zu Emma Kunz
Website Emma Kunz Zentrum